Schellenberger Eishöhle

Tauchen Sie ein in die mystische Welt des sagenumwobenen Untersberg!

Die Schellenberger Eishöhle ist die größte Eisschauhöhle Deutschlands und liegt auf 1570 Meter ü. NN.
Sie ist ein attraktives Ausflugsziel im Berchtesgadener- und Salzburger Land. In einem ca. 50 minütigen, geführten Rundgang erschließen sich prächtige Hallen und beeindruckende Eisformationen, die seit der letzten Eiszeit dauerhaft einen Eispanzer in der Höhle bilden.

Die Führungen sind individuell und machen so die Eishöhle zu einem einzigartigen und bleibenden Erlebnis.

Der Verein für Höhlenkunde Schellenberg e. V. bedankt sich bei allen Besuchern und Freunden und freut sich schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Bitte beachten Sie das Schutz- und Hygienekonzept für die Schellenberger Eishöhle!
Mit Sorgfalt und strenger Hygiene werden wir gemeinsam unserer Verantwortung für die Eindämmung des Coronavirus gerecht.

Antworten zu den häufigsten Fragen finden Sie auch unter den Menüpunkt FAQ.

Schutz- und Hygienekonzept: Die Maßnahmen im Einzelnen:

  • Die Besucher werden gebeten, im Wartebereich vor der Höhle einen Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten und sich in den Besuchernachweis einzutragen.

  • Bei einem aktuellen Inzidenzwert über 50 ist ein gültiger negativer Corona Test notwendig, bei der Vorlage einer Genesungsbescheinigung bzw. eine Impfbestätigung ist kein Test nötig. Geimpfte Personen und genesene Personen bleiben bei der Ermittlung der Zahl der Teilnehmer unberücksichtigt.

  • Der Zutritt zur Höhle ist nur mit einer Nasen-Mund-Bedeckung (FFP2) erlaubt. Sollte ein Besucher keine Nasen-Mund-Bedeckung dabei haben, kann beim Höhlenführer eine Maske für 2,00 € erworben werden. Auch das Personal ist mit einer Nasen-Mund-Bedeckung ausgestattet.

  • Zum Schutz vor Steinschlag besteht im Eingangsbereich und in der Höhle Helmpflicht. Beim Auf- und Absetzen des Helms ist eine Händedesinfektion nötig.

  • Während der Führung ist ein Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Besuchern und zum Führungspersonal einzuhalten.

  • Bei Bedarf wird die Besucherzahl pro Führung beschränkt. Es kann daher zu Wartezeiten kommen. Bitte nutzen sie auch die Führungszeiten um 10:00 Uhr und 16:00 Uhr, die in der Regel schwächer frequentiert sind.

  • Die Teilnehmerregistrierung innerhalb einer Gruppe mit Namen und korrekter Telefonnummer oder E-Mail, Tag und Uhrzeit ist erforderlich.

  • Wir bitten folgende Personen, von einem Besuch der Höhle abzusehen:
    Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen sowie respiratorischen Symptomen, Atemwegserkrankungen, Husten, Grippesymptome) jeglicher Schwere, Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen innerhalb der letzten 14 Tage.

  • Das gesamte Konzept steht hier zum downloaden bereit...

Trotz der Einschränkungen wollen wir mit diesen Maßnahmen erreichen, dass der Besuch der Eishöhle ein schönes und unbeschwertes Erlebnis wird. Wir freuen uns auf euch!

Der Weg zur Eishöhle

Zwischen Marktschellenberg und der Grenze zu Österreich, an der B 305, befindet sich der kleine, kostenlose Parkplatz von der Schellenberger Eishöhle . Hier, nahe des ehemaligen Zollturms, beginnt der Aufstieg auf einem gut ausgebauten Weg.
Durch schattigen Hochwald nähert man sich nach rund 1,5 - 2 Stunden der Baumgrenze, mit herrlichem Ausblick auf den Untersberg.
Nach einer weiteren Stunde Gehzeit erreicht man die bewirtschaftete Toni-Lenz-Hütte
(1450 m).

Von dort aus sind es nur noch 20 Minuten bis zum Eingang der Schellenberger Eishöhle.
Die reine Gehzeit beträgt circa 3 bis 3,5 Stunden!

Verein für Höhlenkunde Schellenberg e. V. ~ 83487 Marktschellenberg ~ Salzburger Straße 38 ~ Email: info@eishoehle.net